1. You are here: GELD FINANZEN REICHTUM
  2. Geld verdienen auf YouTube - wie geht das?
Cover Image

Geld verdienen auf YouTube - wie geht das?

März 22, 2019 - Lesezeit: 2 Minuten

Auf YouTube Geld zu verdienen ist für viele, vor allem junge Menschen, zum Traum geworden. Das sieht immer so einfach aus, wenn sich Bibi oder Mimi vor die Kamera stellen, Schminktipps geben und dann Millionen von Fans haben. Außerdem ist es einer der wenigen, möglichen Wege, um an den etablierten Medien vorbei berühmt zu werden. Geht das wirklich so einfach? Kann jeder auf YouTube so viel Geld verdienen?

Gleich zu Anfang muss ich klar sagen, es ist nicht einfach auf YouTube Geld zu verdienen. Früher war das kein Problem. Nachbars Katze macht Faxen? Toll, Handy raus, aufnehmen, hochladen und das Ding geht Viral. 10 Millionen Aufrufe und man hat das Geld für einen Kleinwagen zusammen. Ein gutes Video hat dafür ausgereicht. Heute ist das anders. Aus Gründen der Qualitätssicherung hat YouTube eine Grenze eingeführt, ab der man Kanäle monetarisieren kann. Ein Betreiber benötigt 1.000 Abonnenten und 4.000 Stunden Wiedergabezeit in den letzten 365 Tagen, damit man die Werbung anschalten kann. Das bedeutet, man muss hier mit der Arbeit mal so richtig in Vorleistung gehen. Zudem ist es nicht undenkbar, dass die Kriterien irgendwann noch weiter rauf gesetzt werden.

Eine weitere Problematik ergibt sich dadurch, dass Neulinge es schwer haben. Zu vielen Themen gibt es schon unzählige Videos und mit einem neuen Clip hat man es nicht leicht sich in der Trefferliste gegen die anderen durchzusetzen - und sei das Video noch so gut gemacht. Dafür benötigt man jede Menge Aufrufe, Interaktionen und Likes. Manche gehen sogar so weit und behaupten YouTube Klicks kaufen wäre eine Möglichkeit, um besser voranzukommen. Das mag schon sein, denn wenn ein Video gut läuft und viele Aufrufe hat, dann wird es natürlich auch von YouTube noch zusätzlich gepusht. So kann es sein, dass man die Konkurrenz überholt auf Dauer.

Doch die Zahl der Aufrufe ist nur eine Metrik, die wichtig ist. Es kommen aber noch weitere entscheidende Kennzahlen hinzu. Eine der wichtigsten ist die Zuschauerbindung. Wer ein Video hochlädt und in den Analytics sieht, dass 90% der Zuschauer nach 30 Sekunden wieder abspringen, der hat den wahren Grund für Misserfolg schon gefunden. Und wenn die Aufrufzahlen hoch sind, es aber keine Likes gibt, dann scheint das Video die Emotionen der Zuschauer nicht zu bewegen.

Daher würde ich sagen, dass man sicherlich ein wenig nachhelfen kann, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Qualität durchsetzt. Es dauert nur manchmal ein wenig länger. Tatsächlich kann es sein, dass es manchmal 3 Monate dauert, bis ein Video im Ranking tatsächlich dauerhaft den Platz einnimmt, den es sich "verdient" hat. Geduld ist also auf jeden Fall gefragt und spannend ist es allemal.